Navigation

Mobbing

Mobbing

Mobbing, Bossing oder Staffing sind spezielle Konfliktformen, die in Organisationen leider immer wieder vorkommen.

Unter Mobbing werden negative, feindselige Handlungen am Arbeitsplatz verstanden, die gegen eine Person gerichtet sind, systematisch betrieben werden und über einen längeren Zeitraum vorkommen.

Bossing ist eine Abwandlung von Mobbing und bedeutet, dass die/der Vorgesetzte einen/eine spezielle Mitarbeiter/in schikaniert.

Staffing beschreibt eine Variante von Mobbing, bei der die Mitarbeiter/innen den Vorgesetzten schikanieren o. ä..

Folgende Handlungen lassen sich als Mobbing-Handlungen klassifizieren:

  • Angriffe auf die Möglichkeit, sich mitzuteilen (z. B. durch ständiges Unterbrechen oder ständige Kritik),
  • Angriffe auf den sozialen Beziehungen (z. B. Betroffene werden nicht angesprochen, sie werden ausgegrenzt),
  • Angriffe auf das soziale Ansehen (z. B. Betroffene werden lächerlich gemacht oder hinter ihrem Rücken wird schlecht über ihn/sie gesprochen),
  • Angriffe auf die Qualität der Berufs- und Lebenssituation (z. B. Betroffenen werden keine adäquaten Aufgaben zugewiesen oder ihnen werden sinnlose Aufgaben übertragen oder ihnen werden Fehler unterstellt),
  • Angriffe auf die Gesundheit (z. B. von Betroffenen werden gesundheitsschädliche Arbeiten verlangt).

Ausführliche Informationen finden Sie im Leitfaden „Umgang mit Mobbing am Arbeitsplatz“.