Navigation

Personalhandbuch

Informationen, Rundschreiben und Formulare rund um das Thema Personal

In unserem Personalhandbuch finden Sie Informationen, Rundschreiben und Formulare – nach Stichworten gegliedert. Außerdem informieren, beraten und unterstützen Sie die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Personalabteilung gern persönlich.

Bitte zögern Sie nicht, bei konkreten Fragen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der jeweiligen Referate der Abteilung P zu kontaktieren.

Aktuelles aus der Personalabteilung

Die Referate P1 und P6 sind ab 30.03.2020 unter neuen Telefonnummern erreichbar.

Das Referat P1 ist wie folgt erreichbar:

Name Telefonnummer
Katja Fischer 09131 / 81146-27
Angela Geiling 09131 / 81146-26
Petra Rost 09131 / 81146-37
Susanne Hoffmann 09131 / 81146-30
Heike Freitag 09131 / 81146-39
Telefax 09131 / 81146-31

 

Das Referat P6 ist wie folgt erreichbar:

Name Telefonnummer
Anna Kunath 09131 / 81146-25
Irene Überacker 09131 / 81146-29
Nicole Peschke 09131 / 81146-35
Verena Kastens 09131 / 81146-28
Nathalie Kirstenpfad 09131 / 81146-51
Michael Geyer 09131 / 81146-41
Jasmin Wappler 09131 / 81146-38
Paula Glier 09131 / 81146-34
Martin Kleinlein 09131 / 81146-43
Katja Hack 09131 / 81146-55
Christina Stempel 09131 / 81146-22
Katharina Sommer 09131 / 81146-24
Sabine Löslein 09131 / 81146-48
Elke Zirnsack 09131 / 81146-32
Jessica Bänsch 09131 / 81146-46
Telefax 09131 / 81146-40
Telefax Kirstenpfad 09131 / 81146-52

Im Rahmen der Fürsorgepflicht hat die FAU angesichts der jüngsten Entwicklungen im Zusammenhang mit dem Coronavirus beschlossen, Dienstreisen vom 16.03.2020 bis einschließlich 19.04.2020 grundsätzlich zu untersagen. Ausnahmen hiervon kann für das wissenschaftliche Personal der Präsident nach vorheriger Zustimmung der jeweils zuständigen Dekanin bzw. des jeweils zuständigen Dekans und für das nicht-wissenschaftliche Personal der Kanzler nach vorheriger Zustimmung durch die bzw. den unmittelbar Vorgesetzte/n zulassen. Nach Möglichkeit sind Video- und Telefonkonferenzen durchzuführen.

a) Dienstreisen und Dienstreisen mit Auftrag zur Durchführung einer Reise

Dienstreisen und Dienstreisen mit Auftrag zur Durchführung einer Reise werden für den o. g. Zeitraum untersagt. Ausnahmen hiervon kann für das wissenschaftliche Personal der Präsident nach vorheriger Zustimmung der jeweils zuständigen Dekanin bzw. des jeweils zuständigen Dekans und für das nicht-wissenschaftliche Personal der Kanzler nach vorheriger Zustimmung durch die bzw. den unmittelbar Vorgesetzte/n zulassen

b) Generelle Dienstreisegenehmigungen

Alle generellen Dienstreisegenehmigungen werden für den o. g. Zeitraum ausgesetzt.

c) Reisen im Zusammenhang mit Vorstellungsgesprächen

Vorstellungsgespräche werden grundsätzlich für den o. g. Zeitraum verschoben.

d) Vorstellungsreisen im Zusammenhang mit Berufungsverfahren

In Berufungsverfahren sind Dienstreisen von externen Mitgliedern der Berufungsausschüsse zu den Ausschusssitzungen und Reisen von Bewerberinnen und Bewerbern zu den persönlichen Vorstellungen, Probevorträgen und Kolloquien betroffen. In Ausnahmefällen können die persönlichen Vorstellungen, Probevorträge und Kolloquien per Video-Zuschaltung (dfn) erfolgen. Auch die Mitglieder der Berufungsausschüsse, die nicht anreisen, können per Telefon- oder Video zugeschaltet werden. Dabei ist der Grundsatz der Vertraulichkeit unbedingt zu wahren. Weitere Informationen erhalten Sie vom Referat BERUFUNGEN (zuv-s-ber@fau.de).

e) Dienstreisende, die sich bereits auf Dienstreise befinden

Allen Dienstreisenden – die sich aktuell noch auf Dienstreise befinden – empfehlen wir, sofort die Heimreise anzutreten.

f) Vorgehensweise bei abgesagten Veranstaltungen

Es gilt folgende Vorgehensweise bei abgesagten Veranstaltungen bzw. geplanten und bereits genehmigten Dienst- und Fortbildungsreisen, wenn Reisekosten entstanden sind:

  • Alle gebuchten Leistungen sind möglichst kostensparend zu stornieren.
  • Erstellen Sie eine Reisekostenabrechnung mit den nicht stornierbaren Leistungen bzw. anfallenden Stornokosten und belegen Sie die Kosten durch Rechnungen bzw. drucken Sie die Stornobedingungen aus und legen sie der Abrechnung bei.
  • Reichen Sie die Reisekostenabrechnung zusammen mit der Genehmigung/ dem Auftrag zur Durchführung einer Reise und ggf. dem offiziellen Schreiben zur Absage der Veranstaltung bzw. eines Screenshot der entsprechenden Internetseite bei P6 ein oder rechnen sie ggf. am Lehrstuhl selbst ab.

Für weitere Informationen beachten Sie bitte auch die Hinweise aus der Reisekostenstelle: https://www.verwaltung.zuv.fau.de/personalhandbuch/dienst-und-fortbildungsreisen/aktuelles-aus-der-reisekostenstelle/.

Aus aktuellem Anlass fallen im Zeitraum von Montag, 16.03.2020 bis Sonntag, 19.04.2020 alle Fortbildungsveranstaltungen der BVS aus und werden auf einen späteren Zeitraum verschoben:

https://www.bvs.de/footer-navigation/neues/neues-detail/unterricht-faellt-aus/index.html

Bei Beschäftigten, die sich nach einer Dienstreise in Quarantäne außerhalb Deutschlands aufhalten müssen, verhält es sich vergleichbar wie bei der Stornierung oder Umbuchung einer Dienstreise:

Es gilt folgende Vorgehensweise wenn weitere Reisekosten durch zwingend verlängerte Unterkunfts- und Verpflegungskosten entstanden sind:

  • Alle gebuchten Leistungen sind umgehend umzubuchen (z. B. bei Bahn und Flügen).
  • Erstellen Sie eine Reisekostenabrechnung mit den Umbuchungskosten bzw. den zusätzlich anfallenden Kosten und belegen Sie die Kosten durch Rechnung
  • Reichen Sie die Reisekostenabrechnung zusammen mit der Genehmigung / Auftrag zur Durchführung einer Reise und dem offiziellen Schreiben der Quarantäne außerhalb Deutschlands bei.

Vor dem Hintergrund der Fürsorgepflicht für ihre Angehörigen hat die FAU angesichts der jüngsten Entwicklungen des Coronavirus Maßnahmen beschlossen, über die Sie sich auf folgender Website informieren können:

https://www.verwaltung.zuv.fau.de/verwaltung/personalangelegenheiten/gesundheit/empfehlungen-der-universitaetsleitung-zur-aktuellen-lage-des-coronavirus/

Bitte beachten Sie auch die aktuellen Hinweise des Auswärtigen Amtes, des Robert Koch-Instituts und der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA).

Der eingereichte original Dienst- oder Fortbildungsreiseantrag bzw. die generelle Dienstreisegenehmigung werden nach Prüfung und Unterschrift zur Information als Scan an den Antragsteller per E-Mail übermittelt. Das Original wird bei dem zuständigen Referat P6 bis zur Abrechnung der Reise aufbewahrt. Eine Kopie der Genehmigung muss bei der Abrechnung daher nicht mehr eingereicht werden. Bei Abrechnung der Dienstreise wird von einem Sachbearbeiter des Referats P6 das Original dem Abrechnungsantrag zugeordnet.

Sollten sich vor Antritt der Reise Änderungen bei der Reise ergeben, bittet das Referat P6 aus versicherungstechnischen Gründen unverzüglich um Übersendung eines neu ausgefüllten Reiseantrages; insbesondere bei kurzfristig notwendiger Nutzung des privaten Pkws. Bei Abweichungen vom genehmigten Reiseantrag während der Reise, genügt es der Abrechnung eine entsprechende Erklärung beizufügen.

Die Änderung tritt ab dem 3. Februar 2020 in Kraft.

Bei Rückfragen hierzu wenden Sie sich gerne an die Sachbearbeiter der Reisekostenstelle oder schreiben Sie eine E-Mail an folgendes E-Mail-Postfach: zuv-p6-externe-genehmigungen@fau.de.

Das Bayerische Reisekostengesetz erlaubt eine generelle Genehmigung von Dienstreisen für:

  1. Dienstreisende, die regelmäßig Dienstgeschäfte an demselben Geschäftsort oder in demselben Bezirk zu erledigen haben (ortsbezogene generelle Genehmigung), sowie für
  2. Dienstreisende, die wiederholt gleichartige, auswärtige Dienstgeschäfte an unterschiedlichen Geschäftsorten wahrnehmen (deutschlandweite generelle Genehmigung).

Erläuterungen zur Generellen Dienstreisegenehmigung finden Sie im Rundschreiben vom 28.11.2019.

Bitte verwenden Sie ab sofort den überarbeiteten Antrag auf Erteilung einer generellen Dienstreisegenehmigung (R0007).

Die Umsetzung der im Frühjahr 2019 von den Tarifvertragsparteien vereinbarten Ergebnisse hat einen längeren Zeitraum als üblich beansprucht. Die Bezügestelle des Landesamtes für Finanzen konnte die sich daraus ergebenden Änderungen, soweit diese automatisiert erfolgten, vielfach erst im November für die Abrechnung für Dezember 2019 berücksichtigen. Die wesentlichen, sich aus den Verhandlungen im Frühjahr ergebenden Änderungen sind im Folgenden noch einmal ganz kurz für Sie zur Information dargestellt:

TV-L Änderungen ab 01.01.2019

Die Entgeltgruppen 9a/9b werden eingeführt.

Die bei Höhergruppierungen ggf. zu zahlenden Garantiebeträge werden angehoben.

Die Jahressonderzahlung („Weihnachtsgeld“) bleibt auf dem Stand des Jahres 2018.

Meister erhalten eine Zulage i. H. von 38,35 €. Sie fällt weg, wenn kein Entgelt bezahlt wird, z. B. bei Sonderurlaub ohne Entgelt. Gleiches gilt für die Zulage, die Ingenieure erhalten (23,01 €).

TV-L-Änderungen ab 01.01.2020

Einige der E9a-Fallgruppen werden nach E9b angehoben.

In der E9b Fallgruppe 3 des Teils I der Entgeltordnung zum TV-L wird eine abgeschlossene Hochschulausbildung (B.A. etc.) gefordert.

In der E5 Fallgruppe 2 des Teils I wird eine abgeschlossene Berufsausbildung gefordert.

Für die Mitarbeiter in Bibliotheken findet künftig der Teil I Anwendung.

TV-L Änderungen ab 01.01.2021

Der Abschnitt 11 des Teil II der Entgeltordnung (Beschäftigte in der Informationstechnik) wird neu gefasst.

TVÜ-L Änderungen

Die bisherigen Techniker- und Meister-Zulagen werden bis zum 31.12.2018 gezahlt, die bisherigen Programmierer-Zulagen bis zum 31.12.2020.

Bei Höhergruppierungen (auch) nach §§ 29c, 29d TVÜ-L fällt der Strukturausgleich weg.

Bei Überleitung der in E9 Eingruppierten nach E9a bzw. E9b zum 01.01.2019 ergibt sich

  • bei der „regulären“ E9 ohne besondere Stufenregelung (nach E9b) keine Änderung in der Stufe
  • bei der „kleinen“ E9 mit 7 Jahren in Stufe 3 bzw. mit 5 Jahren in Stufe 2 (nach E9a) die neue Stufe jeweils aus einer im TVÜ-L enthaltenen tabellarischen Übersicht.

Soweit sich für bereits beschäftigte Mitarbeiter aus den Änderungstarifverträgen die Möglichkeit einer höheren Eingruppierung ab 01.01.2020 bzw. für den IT-Bereich ab 01.01.2021 ergibt, bleibt die bisherige Eingruppierung zunächst unverändert. Ein (formloser) Antrag auf höhere Eingruppierung kann bis zum 31.12.2020 bzw. im IT-Bereich bis zum 31.12.2021 gestellt werden.

Falls Sie dazu Fragen haben, wenden Sie sich bitte an das Referat P4 und dort an die/den für Sie zuständige/n Mitarbeiter/in.

 

A

B

zur Webseite des Betriebsärztlichen Dienstes

C

D

E

F

G

zur Webseite des Gleichstellungsbeauftragten

H

zur Webseite des Hochschulsports

I

J

K

Informationen zum Kindergeld erhalten Sie beim Landesamt für Finanzen – Landesfamilienkasse.

Informationen zum Kindergeldzuschlag erhalten Sie bei der Bundesagentur für Arbeit.

L

M

N

O

P

Die Zuständigkeiten für die Mitteilung der Personalausgaben (Drittmittelausgabebelege) sind auf folgende Referate der ZUV verteilt:

R

Informationen zum Thema Rente: Deutsche Rentenversicherung

Informationen zur Zusatzversorgung: VBL

S

Zu datenschutzrechtlichen Fragen und bei Problemen im Umgang mit sozialen Medien wenden Sie sich an den Datenschutzbeauftragten der FAU.

Ansprechpartner für die Gestaltung bzw. den Auftritt in sozialen Medien ist das Referat M 2 -Kommunikation und Pressearbeit.

Informationen des Landesamts für Finanzen zu den aktuellen Sozialversicherungswerten

T

U

V

W

Z

zur Webseite des Zeiterfassungssystems AIDA

Die Inhalte des Personalhandbuches werden sorgfältig gepflegt und laufend aktualisiert. Sollten Sie dennoch Fehler finden, freuen wir uns über Ihre Meldung an zuv-web-p1@fau.de.