Navigation

Spenden/Sponsoring

Spenden/Sponsoring

Fundraising an der FAU

Grafik Unterscheidung Spenden und Sponsoring

Grafik Unterscheidung Spenden und Sponsoring

Zuwendungen (= Spenden) sind Geld- oder Sachzuwendungen, die von einer Person oder einem Unternehmen freiwillig und unentgeltlich ohne die Erwartung eines besonderen Vorteils für den Spender zur Förderung gemeinnütziger, mildtätiger oder kirchlicher Zwecke (also fremdnützig) erbracht werden. Die Leistung des Spenders darf auf keiner rechtlichen oder sonstigen Verpflichtung beruhen. Die Unentgeltlichkeit einer Zuwendung ist daran erkennbar, dass sie weder mittelbar noch unmittelbar im Zusammenhang mit einer Gegenleistung steht. An der Universität werden gemeinnützige Zwecke insbesondere durch die Förderung wissenschaftlicher Zwecke (Forschung und Lehre) verfolgt. Daneben sind Spenden an die bei der Universität angesiedelten gemeinnützigen Stiftungen begünstigt. Der Förderer hat die Möglichkeit, eine Zweckbindung hinsichtlich einer bestimmten gemeinnützigen Verwendung seiner Spende vorzugeben.

Zuwendung (Spende) (ohne Gegenleistung)

  • Gemeinnützigkeitsrecht
  • Gebot der Mittelverwendung

Sponsoringaktivitäten werden an der Universität in den meisten Fällen im Zusammenhang mit wissenschaftlichen Tagungen und Veranstaltungen durchgeführt. Unter „Sponsoring“ wird im Allgemeinen die Gewährung von Geld-, Sachzuwendungen oder Dienstleistungen durch private Personen, Organisationen oder Unternehmen in wissenschaftlichen Bereichen verstanden. Der Sponsor zielt einerseits darauf ab, einen bestimmten (universitären) Zweck zu fördern (z. B. Unterstützung einer Veranstaltung). Andererseits verfolgt er mit seiner Zuwendung vor allem auch eigene, unternehmensbezogene Ziele (also eigennützig). Hierunter fallen Werbemaßnahmen, Imagegewinn, Öffentlichkeitsarbeit, Kommunikations- und Marketingziele, Kontakt- und Imagepflege, Steigerung des Bekanntheitsgrades, etc. Bei Sponsoringaktivitäten ist hinsichtlich aktiver und passiver Sponsoringmaßnahmen zu unterscheiden.

Beispiele für Vertragsinhalte bei passivem Sponsoring („Duldung“):

  • Bloße Duldung der Namensnennung des Sponsors
  • Hinweis (Angabe des Namens des Sponsors, dessen Emblem oder Logos) auf Plakaten, Veranstaltungshinweisen, etc.
  • Benennung der Veranstaltung nach dem Sponsor
  • Benennung von Räumen bzw. Gebäuden nach dem Sponsor

Beispiele für Vertragsinhalte bei aktivem Sponsoring (mit aktiver Gegenleistung):

  • Schaltung eines Links auf der Internetseite der Universität, der zu Webseiten oder Werbehinweisen des Sponsors führt
  • Hervorgehobene Hinweise auf den Sponsor
  • Hinweise auf Produkte des Sponsors
  • Zusätzliches Recht zur Nutzung der Räume bzw. des Gebäudes
  • Redebeitrag

Ausführliche Erläuterungen finden Sie im „Merkblatt Fundraising (Zuwendungen und Sponsoring)“ (siehe Abschnitt „Merkblätter und Dokumente“).

Steuerliche Einordnung

Im Fall der Zuwendung (= Spende) kommt es zu keiner steuerlichen Belastung für die Universität. Die Universität kann dem Zuwendenden eine Zuwendungsbestätigung ausstellen, die dieser dann im Rahmen seiner Steuererklärung zur Verminderung der Steuerlast geltend machen kann.

Im Fall des Sponsorings ist die Unterscheidung in aktives oder passives Sponsoring von höchster Relevanz. Bei aktivem Sponsoring liegt eine wirtschaftliche Tätigkeit vor, die bei der Universität zu einer Ertragssteuer- (Körperschaftsteuer und Gewerbesteuer) und Umsatzsteuerpflicht führt, wohingegen beim passiven Sponsoring weder Ertragsteuern noch Umsatzsteuer abzuführen sind. Um im Fall des Vorliegens von aktivem Sponsoring die Ertragsteuerbelastung möglichst gering zu halten, wurde an der Universität ein gemeinnütziger Betrieb gewerblicher Art „People Education Research und Outreach“ (PERO) eingerichtet, der die Voraussetzungen eines Zweckbetriebes nach § 65 Abgabenordnung erfüllt. Damit kann die Ertragsteuerbelastung von ca. 32% auf 5 % der Einnahmen nach Umsatzsteuer (Nettoeinnahmen) reduziert werden. Insgesamt beträgt die Steuerbelastung bei aktivem Sponsoring (Umsatz- und Ertragsteuern) 20,17 %.

Das nachfolgende Beispiel soll den Sachverhalt verdeutlichen:

Im Bereich „aktives Sponsoring“ wird ein Betrag in Höhe von 10.000 € zzgl. 19 % gesetzliche Umsatzsteuer eingeworben.

Steuerliche Belastung
Aktive Sponsoringeinnahmen (brutto) 11.900 €
./. Umsatzsteuer in Höhe von 19% 1.900 € 1.900 €
Sponsoringeinnahmen (netto) vor Ertragsteuern 10.000 €
davon Ertragsteuern pauschal 5 % (KSt, SolZ, GewSt) 500 € 500 €
Verbleibender Betrag nach Abzug der Steuern 9.500 €
Steuerbelastung gesamt 2.400 € (20,17%)

Sowohl bei Zuwendungen als auch bei aktivem und passivem Sponsoring muss der „Dokumentationsbogen Fundraising (Zuwendungen und Sponsoring)“ (siehe Abschnitt „Merkblätter und Dokumente„) ausgefüllt und an das Referat H5 – Steuer- und Zollangelegenheiten übermittelt werden.

Die Verbuchung des aktiven und damit umsatz- und ertragsteuerpflichtigen Sponsoring erfolgt, wie bei Drittmittelprojekten, auf jeweils gesondert einzurichtenden umsatzsteuerpflichtigen Anordnungsstellen. Für die bei aktiven Sponsoringaktivitäten darüber hinaus zu entrichtenden Ertragsteuern wird ein pauschaler Einbehalt in Höhe von 5% – analog zu der Regelung zum Infrastrukturbeitrag bei Drittmittelprojekten – vorgenommen (Anordnungsstellen beginnend mit 56, Kostenart aktives Sponsoring 533002, Kostenart passives Sponsoring 533001).

Aus oben genannten Gründen müssen sowohl für aktive als auch für passive Sponsoringaktivitäten ausnahmslos schriftliche Verträge geschlossen werden. Die Sponsoringverträge werden zwischen der Universität (i.d.R. in Vertretung des Freistaates Bayern) und dem Sponsor geschlossen.

Die einzelnen Lehrstühle können die Universität beim Abschluss von Sponsoringverträgen nicht wirksam vertreten. An der FAU werden Sponsoringverträge im Auftrag grundsätzlich durch die Leitung der Abteilung H – Haushalt (LRDin Annette Binder) seitens der Universität unterzeichnet.

Merkblätter und Dokumente

Spenden-Sponsoring Dateigröße
Dokumentationsbogen Spenden-Sponsoring 20200528.pdf 1.01 MB
Merkblatt Spende Sponsoring 2020-05-29.pdf 461 KB
Rundschreiben Spende-Sponsoring 20190729.pdf 2.53 MB

Kontakt

Während der Anbahnungsphase und der Erstellung des Sponsoringvertrags