Navigation

Wiederaufnahme des Betriebs während der Corona-Pandemie – Update: 15.05.2020

Maßnahmen im Falle einer Wiederaufnahme des Betriebs in Forschungs- oder Werkstattbereichen der FAU

Grundsätzlich gilt es abzuwägen für welche Tätigkeiten in der momentanen Situation die Anwesenheit vor Ort absolut notwendig ist. Dies könnten z.B. dringliche Drittmittelprojekte oder andere zeitlich beschränkte Projekte sein. Wo möglich sollte es den Mitarbeitern ermöglicht werden Telearbeitsplätze / Homeoffice zu nutzen.

Diesbezüglich sind die Gefährdungsbeurteilungen auf die aktuelle Situation anzupassen, neue Maßnahmen zu ergreifen (z.B. möglicherwiese die unten aufgeführten) und die Beschäftigten entsprechend zu unterweisen.

Bei einer Wiederaufnahme des Betriebs sind entsprechende Vorgehensweisen zu empfehlen:

  • Verantwortliche benennen, evtl. Telefonnummern verteilen.
  • Mail / Info an alle: Maßnahmen zur Sicherung des Gebäudes.
  • Bereitschaftsdienste / Rundgänge einteilen (Post- / Paket-Empfang, Anlagenkontrolle, Entsorgungen).
  • Geräte / Anlagen sichern.
  • Leitwarte bzw. Abteilung G informieren, sofern kommunikationswürdige Änderungen an der Gebäudeinfrastruktur resultieren.

Es wird davon ausgegangen, dass die Infrastruktur intakt bleibt, also z.B. auch alle Medien weiterhin zur Verfügung stehen (Strom und Notstrom, Lüftung, Argon, Stickstoff, Kühlwasser, Heizung, Klimatisierung, etc.). Dies ist unbedingt notwendig um mögliche Gefährdungen durch Chemikalien, Biostoffe oder auch Schäden an Geräten und Einrichtung zu verhindern. Sollte die Abstellung eines Teiles der Infrastruktur nötig sein, müssen so früh wie möglich die entsprechenden Kontaktpersonen informiert werden können.

Für Mitarbeiter, die weiterhin vor Ort tätig sein müssen, gelten selbstverständlich die allgemein üblichen Schutzmaßnahmen um die Ausbreitung des Virus zu verlangsamen (aus dem FAU-Netz und per VPN erreichbar; Stand: 05/2020). Dazu gehören:

  • Kontakte auf ein Minimum reduzieren (dies gilt insbesondere für Besprechungen, Jour-fixe, Seminare o.Ä.; hier sollten Videokonferenzen oder telefonische Besprechungen bevorzugt werden).
  • Beachten einer guten Hygiene (richtig und regelmäßig Hände waschen, hygienisch husten und niesen).
  • Mindestens 1,5 m Abstand zur Kollegschaft oder anderen Beschäftigten halten.
  • Fernbleiben vom Arbeitsplatz bei Krankheitssymptomen.

Vorhandene Vorgaben aus dem Arbeitsschutz gelten natürlich weiterhin (z.B. Regelungen zur Alleinarbeit). Beachten Sie bitte zusätzlich die Hygienerichlinie der FAU und nutzen Sie die Handlungshilfe für die Umsetzung der Infektionsschutzmaßnahmen im Forschungs-/ Werkstattbetrieb während der Corona-Pandemie, sowie den dazugehörigen Anhang (aus dem FAU-Netz und per VPN erreichbar; Stand: 15.05.2020).

Für Fragen stehen Ihnen die jeweiligen gebäudezuständigen Fachkräfte für Arbeitssicherheit, die Sie unter https://www.verwaltung.zuv.fau.de/arbeitssicherheit/wir-ueber-uns/kontakt-arbeitssicherheit/ finden, jederzeit gerne zur Verfügung.