Navigation

Sicherheitsschränke

Die universitätsweite Prüfung der Sicherheitsschränke wird dieses Jahr erstmals zentral durch die Firma Tintschl durchgeführt. Hierzu gibt es eine Neuerung in Bezug auf Sicherheitsschränke für Druckgasflaschen, über die wir Sie gerne informieren möchten:

Die Prüfung der Sicherheitsschränke für Druckgasflaschen unterscheidet drei verschiedene Typen:

  1. Sicherheitsschränke für giftige Gase (120-facher Luftwechsel)
  2. Sicherheitsschränke für brennbare Gase (10-facher Luftwechsel)
  3. Sicherheitsschränke, die nicht an eine Ablufteinrichtung angeschlossen sind (kein Luftwech­sel, nur Brandschutz. Sehr hohe Nutzungseinschränkungen, daher muss dies ein absoluter Ausnahmefall bleiben und darf nur nach Rücksprache mit dem Sachgebiet Arbeitssicherheit erfolgen).

Um sowohl für die Prüfer als auch für die Nutzer eine eindeutige Zuordnung der Schränke zu einer dieser Kategorien möglich zu machen, wird beim nächsten Prüfdurchlauf ein entsprechendes Schild an den Schrän­ken vom „Typ 1“ sowie „Typ 3“ angebracht. Das Sachgebiet Arbeitssicherheit bittet darum, die Firma Tintschl bzw. das Sachgebiet Umweltmanagement und Technische Sicherheit beim nächsten Prüfdurchlauf dahingehend mit Informationen zu unterstützen.